Lektion 5: Erweiterung

Wortschatz

zurück nach oben

 

Strukturen

Passiv (Wiederholung)

Sie haben hoffentlich einige Formen von Passiv schon gesehen.  Alle Passivformen haben einen Form von “werden” und Partizip II.  “Werden” zeigt die Zeitebene für den Satz.  Wenn “werden” im Präsens ist, dann ist der Satz im Präsens.  Wenn “werden” Perfekt ist, dann ist der Satz auch Perfekt.  Das gilt auch für andere Zeitebenen.  Hier sind einige Beispiele von Passiv in Formen, die Sie hoffentlich schon gesehen haben.

Präsens

  • Das Datum für diese Feiertage wird in dem jüdischen Kalender gerechnet.

In diesem Satz ist “werden” im Präsens (wird), also ist der Satz im Präsens.

Perfekt

  • Eine Laubhütte ist letzte Woche für Sukkot gebaut worden.

In diesem Satz ist “werden” im Perfekt (ist… worden), also ist der Satz im Perfekt.

Imperfekt/Präteritum

  • Die 95 Thesen wurden von Martin Luther veröffentlicht.

In diesem Satz ist “werden” im Präteriturm (wurde), also der Satz ist im Präteritum.

Futur

Nach dem COVID-19 Ausbruch werden die Feiertage vielleicht anderes gefeiert werden.

In diesem Satz ist “werden” im Futur (werden… werden), also der Satz ist im Futur.

Weitere Passivformen

Diese Passivformen haben Sie vielleicht noch nicht gesehen.  Diese formen kommen nicht so häufig vor, aber es ist gut diese Formen zu erkennen.

Plusquamperfekt

Letztes Jahr war ein neuer Hubschrauber gezeigt worden, bevor er eingesetzt wurde.

In diesem Satz gibt es zwei Zeitebenen von Passiv.  In dem ersten Teil wird eine Aktivität beschrieben, die weiter in der Vergangenheit liegt, als in dem zweiten Teil.  Die Konkunktion “bevor” zeigt dieser Unterschied auch.  Das erste Teil ist Plusquamperfekt (war… gezeigt worden), und das zweite teil ist im Präteritum (wurde eingesetzt).

Futur Perfekt

Nächstes Jahr wird der Hubschrauber schon eingesetzt worden sein.

Dieser Satz sagt, das die Aktivität in der Zukunft fertig sein wird.  Der Form von “werden” ist Futur Perfekt (wird.. eingesetzt worden sein), also ist der Satz Futur Perfekt.

zurück nach oben

 

Schreiben

Schreiben Sie einen kurzen Text.  Benutzen Sie Passiv, wenn es passt.  Wählen Sie ein Thema:

  1.  Welche Feiertage feiern Sie im Herbst?  Warum?  Was wird gefeiert?
  2. Haben andere Religionen Feiertage im Herbst?  Welche?  Was wird gefeiert?  Welche Traditionen gibt es?
  3. Stellen Sie sich vor, sie erfinden einen Feiertag.  Wer feiert den Feiertag?  Was wird gefeiert?  Was wird an dem Tag gemacht?  Wie heißt der Feiertag?
zurück nach oben

 

Wortschatz

Nomen

die Bima
das Bundesheer
die Einheit
das Fest
die Führung
das Grab
der Hubschrauber
die Hütte
die Kraft
das Laub
der Panzer
die Schau
die Sühne
die Tora
die Torarolla
die Veranstaltung
das Verhalten
die Vorschrift

Verben

anbieten
bedeuten
bieten
dauern
dienen
einhalten
fasten
rechnen
stattfinden
verbinden
zeigen

Adjektive und Adverbien

ähnlich
bedeutend
besonderes
evangelisch
fest
gesetzlich
hebräisch
jeweils
jüdisch
seitdem
verstorben

zurück nach oben