Lektion 2: Recycling und Restmüll

Sprechen

Wann ist der beste Zeitpunkt, Recycling von Restmüll zu trennen?

Restmüll – was passier damit?

Wissen Sie, wie Ihr Restmüll entsorgt wird?

 

zurück nach oben

 

Arbeit mit dem Sprechen.

 

Mülltrennung ist aktiver Umweltschutz!

 

Diese Information finden Sie auf einem Mülleimer für Restmüll.

Bitte sprechen Sie in einer kleinen Gruppe und machen Sie eine Liste.

Was ist zu schade für den Restmüll?

Was ist zu gefährlich für den Restmüll?

Welche dieser Dinge entsorgen Sie selbst oft mit dem Restmüll?

Lesen

 

Birgit und Talia sprechen über ihre Erfahrungen mit Müll, Mülltrennung, und Recycling. Lesen Sie den Text sorgfältig.

 

 

Birgit:  Weißt du was, Talia? Ich habe gehört, dass wir mit dem Kunststoff, den wir bisher produziert haben, die ganze Erde sechs Mal in Plastikfolie einpacken könne. Das ist unglaublich!

 

Talia: Das überrascht mich nicht. Ich habe gestern einen Film gesehen, und gelernt, dass es in unseren Meeren mehrere enorme Müllplätze gibt, die größer sind als manche Länder. Die riesengroßen Müllstrudel sind meist aus Plastikmüll. Dieses Plastik zerfällt im Laufe der Zeit in immer kleinere Teilchen und die Tiere des Meeres essen das. Wenn wir dann wiederum diese Tiere essen, essen wir doch eigentlich unseren eigenen Plastikabfall. Schrecklich.

 

Birgit: Kann man den da überhaupt noch etwas tun? Oder ist schon alles zu spät? Ich versuche immer, so wenig Müll wie möglich zu produzieren und Kunststoffabfälle zu vermeiden wo es geht. Aber auf Reisen, oder wenn es mal schnell gehen muss, kaufe ich doch auch immer wieder mal Wasser in Plastikflaschen. Aber dann bemühe ich mich, den Abfall richtig zu entsorgen und die verwertbaren Verpackungen sorgfältig vom Restmüll zu trennen. Prinzipiell will ich will nichts verschwenden, was man wieder verwenden oder verwerten kann.

 

Talia: Das mit dem Müll ist ganz schön kompliziert. Als Kind mußte ich lernen, worauf ich achten musste, den das Recycling war mein Job daheim. Ich habe das lieber gemacht als abzuwaschen. Wir waren eine grosse Familie und ich hatte ein gutes System. Im Keller hatte ich Kisten für Altglas, Altpapier, und auch für Altkleider und alte Schuhe. In einer gelben Tonne habe ich die Verpackungen mit dem grünen Punkt gesammelt. Plastikflaschen und Getränkedosen gab es bei uns nicht. Das haben wir vermieden. In der Küche hatten wir eine kleine Bio-Tonne. Die habe ich jeden Abend in den Garten gebracht zu unserem Komposthaufen.

 

Birgit: Ach wirklich? Bei uns war das ganz ähnlich. Ein paar Mal im Jahr konnten wir auch den Sperrmüll und den Sondermüll entsorgen. Da standen viele sperrige und unbrauchbare Dinge auf den Straßen. Auch viele Eimer mit Farbresten oder Putzmitteln und anderen Schadstoffen. Ich denke, daß sich die Mülltrennung lohnt. Es soll nicht alles unsortiert auf der Mülldeponie oder in der Müllverbrennungsanlage landen.

Arbeit mit dem Lesen

 

 

zurück nach oben

Kultur

Auf vielen Schildern in der Stadt lesen die Wiener: Bau keinen Mist! “Mist bauen” heisst Fehler machen, etwas nicht richtig machen,

In English: Don’t mess up. “Der Mist” translates as “dung.”  If you are planning an advertising campaign in the German speaking world that involves all kinds of fragrant “mist” – beware. Germans might associate with a different kind of smell.

Hören

Rebecca Bade zum Vergleich Deutschland-österreich mit Müllverbrennung und gelber Sack und grüner Punkt

Insert Video here: Rebecca Bade (request submitted to combine the thee short clips into one.

Rebecca Bade A 1 of 2 MVI_1885.MP4

2:39- 3:23

Leider ist das Plastikrecycling hier in Wien – es wird nicht so gut gemacht. Ich kenne eben aus Deutschland, daß das ganze Plastik recycelt wird, daß es spezielle Behälter gibt für Plastik und in Wien kann man eigentlich nur Plastik PET Flaschen recyceln. Alles andere wird eben in der Müllverbrennungsanlage zusammengeschmissen und verbrannt. Das finde ich sehr schade, weil ich denke, man könnte da sicher noch einiges, Energie, daraus gewinnen, durch das Recycling von Plastik.

3:27- 3:58

In Deutschland gibt es den grünen Punkt schon sehr sehr lange. Ich war noch ein Kind, als der eingeführt wurde. Da wurden damals die gelben Tonnen aufgestellt, beziehungsweise gelbe Säcke. Da kann alles, was an Verpackung anfällt, an Plastikmüll, wird da rein entsorgt, auch Getränkeverpackungen, wie Tetra Paks, und Metall auch, wird nicht extra gesammelt. Das wird im Mülldepot dann sortiert.

3:57-4:22

Ich weiß, daß es das auch in Österreich gibt, außerhalb von Wien. Die haben da auch die gelbe Tonne. Das hat aber mit der Müllverbrennungsanlage in Österreich zu tun, so viel ich weiß, daß die eben das Plastik braucht, damit genug Energie entsteht, damit die gut arbeiten kann. Deswegen sind die einfach noch nicht so weit und nehmen es halt in Kauf, daß mehr Plastik verbrannt wird als recycelt wird.

zurück nach oben

Schreiben

Schreiben Sie einen kurzen Bericht zu Ihrem Haushaltsmüll. Bringen Sie diesen Bericht in die Klasse mit, damit sie mit anderen auch darüber reden können.

Wieviel Müll verursacht Ihr Haushalt in einer durchschnittlichen Woche?  

Welche Dinge sind ist normalerweise in Ihrem Müll?

Welche Dinge sollten eigentlich nicht in Ihrem Müll sein?

Wohin geht Ihr Müll, wenn er von Ihrem Haus, von Ihrer Wohnung, oder von Ihrem Studentenheiim abgeholt wird?

Wie wird der Müll entsorgt? Welche Alternativen gibt es?