Lektion 4: Reisen mit der Familie

Wortschatz

Hören

Vor dem Hören:

Sprechen Sie mit einer anderen Person.

  1. Gab es Familienreisen in deiner Kindheit? Wenn ja, wohin?
  2. Wie oft hat deine Familie einen gemeinsamen Urlaub gemacht?
  3. Manche Familie reisen immer an den gleichen Urlaubsort, andere fahren jedes Mal woanders hin. Was gefällt dir persönlich am besten? Warum?
  4. Wie reist ihr normalerweise als Familie: Mit dem Auto, Bus, Zug, Boot oder Flugzeug?

 

 

 

Sprechen

  1. Michael hat etwas sehr Aufregendes auf seiner Reise erlebt. Ist dir mal etwas Ähnliches auf einer Familienreise passiert?
  2. Wie unterscheiden sich Familienreisen von Reisen, die man mit Freunden oder alleine unternimmt? (Unterkunft, Essen, Aktivitäten, Allgemeines) 

Lesen

Als meine Kinder noch jung waren, haben wir viele Familienreisen unternommen.  Da muss man natürlich verschiedene Aspekte berücksichtigen. Wir haben uns oft Reiseziele ausgesucht, die mit dem Auto erreichbar waren. Wir haben auf dem Weg immer viele Zwischenstopps gemacht. Aber das Transportmittel, mit dem unsere Kinder am liebsten fuhren, war der Zug. Das fanden sie so aufregend!

Jedes Jahr während der Osterferien haben wir mit den Kindern einen Skiurlaub in einem kleinen Dorf, das Schruns heißt und in Vorarlberg liegt, gemacht. Da haben wir uns einen Camper gemietet und haben auf einem Campingplatz übernachtet. Im Tal war es manchmal recht warm, während es oben auf dem Berg geschneit hat. Diese Erlebnisse, die wir als Familie in Schruns hatten, gehören zu den Schönsten meiner Erinnerungen.

 

Wenn meine Partnerin und ich mit Kind reisen, dann ist eins ganz sicher: Wir müssen flexibel bleiben. Denn wer schon mit einem jungen Kind gereist ist, weiß, dass man immer auf alles vorbereitet sein muss. Normalerweise vermeiden wir Flüge oder Zugfahrten, die sehr lang sind. Am einfachsten ist es mit dem Auto. Und natürlich gibt es immer viele Überlegungen bei der Planung. Wird unser Sohn das Essen, das es am Reiseziel gibt, vertragen und mögen? Ist die Unterkunft groß genug für uns? Gibt es unterhaltsame Aktivitäten, die man mit einem Kind unternehmen kann?

Strukturen

Relativsätze

Sie haben Relativsätze und Relativpronomen bereits gelernt (Ort, Einheit 2, Lektion 3). Lass uns diese Informationen kurz wiederholen.

Zur Erinnerung: Ein Relativsatz ist ein Nebensatz, der mit einem Relativpronomen oder einem Relativadverb (wo, wohin, woher u. a.) anfängt. Vor dem Relativpronomen oder -adverb kann eine Präposition (aber kein anderes Wort) stehen. Zum Beispiel:

  • Das ist das Verkehrsmittel, das mir am besten gefällt.
    Ich erzählte die Geschichte, die ich von ihm gehört habe.
    Ich finde den Witz, über den ihr lacht, gar nicht lustig.

 

Relativsätze sind Nebensätze, die sich auf ein Nomen (oder seltener ein Pronomen) im Hauptsatz beziehen.

Das ist das Verkehrsmittel. Das Verkehrsmittel gefällt mit am besten. –> Das ist das Verkehrsmittel, das mir am besten gefällt.

Ich erzählte die Geschichte. Ich habe die Geschichte von ihm gehört. –> Ich erzählte die Geschichte, die ich von ihm gehört habe.

Ich finde den Witz gar nicht lustig. Ihr lacht über den Witz. –> Ich finde den Witz, über den ihr lacht, gar nicht lustig.

Was merkt man bei diesen Sätzen? Wie kombiniert man die Sätze?

Finden Sie etwas Gemeinsames. Wenn man einen Relativsatz benutzen will, ergänzt man Informationen aus dem ersten Satz mit weiteren Informationen aus dem zweiten Satz. Was möchten Sie weiter erklären oder welche Informationen möchten Sie hinzufügen?

Das Ticket
ist ungültig. Ich habe das Ticket von ihm bekommen.Hier sieht man, dass wir weitere Informationen hinzufügen möchten, um das Ticket zu beschreiben.

Passen Sie auf Numerus (sing/pl), grammatisches Genus (die/das/der) und Kasus (Nom, Akk, Dat, Gen) auf. Im folgenden Beispiel, sieht man, dass das Ticket singular, neutral, und Akkusativobjekt ist:

Das Ticket ist ungültig. Ich habe das Ticket von ihm bekommen.

Wenn wir die zwei Sätze kombinieren, müssen wir das Ticket im zweiten Satz mit einem Relativpronomen ersetzen, das singular, neutrum, und Akkusativ ist:

Das Ticket ist ungültig. Ich habe das von ihm bekommen.

Fügen Sie den Relativsatz in den Hauptsatz hinzu. Der Relativsatz sollte direkt nach dem gemeinsamen Nomen kommen:

Das Ticket ist ungültig. Ich habe das von ihm bekommen.
Das Ticket, das ich von ihm bekommen habe, ist ungültig.

Was merkt man bei dem Kombinieren der Sätze? Was kommt zuerst? Was findet man am Ende?

Relativpronomen

Relativpronomen sind ähnlich wie bestimmte Artikel.

Insert Table?

Lass uns üben!