Lektion 2: Erweiterung

Strukturen

 

Wo- und Da-Komposita

In Einheit 2 of Essen und Einkaufen, you learned about Wo- and Da-Komposita. Let’s briefly review these structures.

Lesen

Tipps für nachhaltiges Reisen

ein nahes Urlaubsziel wählen – Fernreisen belasten das Klima und unsere Erde sehr. Wenn man mit dem Flugzeug reist, ist es besonders schädlich für die Umwelt. Man kann stattdessen ein nahes Urlaubsziel wählen, das mit dem Bus oder der Bahn leicht zu erreichen ist. Somit kann man den eigenen CO2 Fußabdruck reduzieren. Außerdem kann man die Fahrräder im Bus oder in der Bahn mitnehmen, damit man vor Ort klimaschonend die Region erkunden kann.

die richtige Unterkunft wählen – Es gibt viele Optionen, wenn man nachhaltige Unterkünfte sucht. Natürlich kann man auf einem Naturcampingplatz übernachten, aber es gibt auch Vier-Sterne-Hotels, denen Klimaschutz und Nachhaltigkeit wichtig sind. Viele kümmern sich z.B. um ihren CO2 Fußabdruck, bieten Regionalprodukte an und stellen den Gästen nachhaltige Transportmöglichkeiten zur Verfügung.

regionale Wirtschaft unterstützen – Ökotourismus betont die Unterstützung von regionalen Wirtschaften. Verzichte auf All-inclusive-Kette und unterstütze stattdessen regionale Unternehmen und lokale Läden, die eigene und saisonale Produkte anbieten. Auch ist es wichtig, mit Wasser sparsam umzugehen und Müll zu trennen.

Übernommen aus:

https://www.wirsindanderswo.de/themen/detail/beitrag/fuenf-tipps-fuer-eine-nachhaltige-reise/

Kultur

Es gibt einen neuen Trend beim Tourismus, bei dem die Natur und das Fremde so erlebbar wie möglich sein soll: der Ökotourismus. Bei dieser Form des Reisens geht es hauptsächlich um den Schutz der Natur und der Einheimischen*. Ökotourismus bedeutet für viele Reisende: Abenteuer, die wilde Ferne erkunden, und die Authentizität des Anderen hautnah zu erleben**. Und ein reines Gewissen***, denn schließlich reist man im Namen des Umweltschutzes.

Das Konzept des Ökotourismus gibt es seit den 1960er Jahren, aber die Form ist neulich zu einer “Marke” geworden. Billige Flüge und günstige, schön gelegene Öko-Hotels machen solche Reisen für Touristen besonders attraktiv. Außerdem schafft Tourismus mehr Einkommen für die Einheimischen und hilft, die Infrastruktur eines Ortes auszuweiten. 

Doch was steckt dahinter? Ohne Strom und fließendes Wasser zu leben wird als authentisch vermarktet; die Armut der Menschen, die an solchen Reisezielen leben, wird idealisiert. Das kann für einen Backpacker aus Europa ein kurzfristiges**** Abenteuer sein; für die Menschen, die an solchen Reisezielen leben, bedeutet es immer noch das tägliche, dauerhafte (Über-)Leben. 

Und sobald eine neue Straße oder öffentliche Verkehrsmittel etabliert werden, verschwindet ein Stück Natur. Denn schließlich braucht der Ökotourist ein Dach über dem Kopf–und am liebsten mit Wifi, denn so “authentisch” soll das Erlebnis nun auch nicht sein.

*locals, indigenous people; **to experience something up close or firsthand; ***a clear conscience; ****short-term

zurück nach oben

Schreiben

Icon reading "von Hand" and indicating a written activity

Schreiben Sie nun einen kurzen Aufsatz, in dem Sie für oder gegen Ökotourismus argumentieren. Hier sind einige Phrasen, die Ihnen helfen können:
– Ich bin der Meinung, dass ….
– Ich glaube, dass …
– Bei Ökotourismus geht es um …
– Ich halte Ökotourismus für …

Wortschatz

Nomen

die Ferne
die Fernreise
der Glassturz
der Konsum
die Misshandlung
das Naturschutzgebiet
das Ökosiegel
der Ökotourismus
das Regionalprodukt
das Umweltzeichen

Verben

achten auf
aufhören mit
aufpassen auf
sich ärgern über
sich beschäftigen mit
bestehen bleiben
denken an
sich entscheiden für
erkunden
sich freuen auf
sich freuen über
halten von
gehen um
sich gewöhnen an
glauben an
sich Gedanken machen über
hoffen auf
sich kümmern um
leiden an
misshandeln
sich interessieren für
rechnen mit
sich sorgen um; sich Sorgen machen um
sprechen über
sich verlieben in
warten auf
wissen von

Adjektive

erlebbar
fern
nah
schädlich
schonend
wertvoll

zurück nach oben