Lektion 4: Erweiterung

Lesen

Vor dem Lesen

In dem Hören von Lektion 4 haben Sie über das Mahnmal gegen Krieg und Faschismus und über die Gedenkstätte Steinhof gehört. Was genau haben Sie gehört? Gehen Sie zurück zu Lektion 4 und hören Sie noch einmal zu. Machen Sie sich ein Paar Notizen zu diesen zwei Denkmälern.

Lesen

Jetzt lesen Sie weiter über einen Ort! Wählen Sie eins von den beiden und forschen Sie im Internet. Unten gibt es Links zu Info-Texten, aber Sie können natürlich auch googeln. Suchen Sie einen Text von 250-500 Wörtern und lesen Sie ihn. Dann beantworten Sie die Fragen unten.

Wikipedia Artikel über das Mahnmal gegen Krieg und Faschismus

erinnern.at Artikel über die Gedenkstätte Steinhof

Arbeit mit dem Lesen

  1. Überfliegen Sie den Text (das heißt, lesen Sie den Text schnell durch). Welche Information gibt es in dem Text?
  2. Welche wichtigen Fakten gibt es über den Ort: Woran wird hier erinnert? Warum? Was kann man hier als Erinnerung sehen oder machen?
  3. Suchen Sie auch ein Bild von dem Ort (wenn es kein Bild im gewählten Artikel gibt). Wie sieht der Ort aus? Beschreiben Sie das Denkmal.
zurück nach oben

 

Kultur

Schlüssel gegen das Vergessen

Schauen Sie jetzt Fotos von der Installation “Schlüssel gegen das Vergessen” an.

 

Schreiben

Was ist Ihre Reaktion auf diese Fotos? Schreiben Sie ein Paar Notizen oder Wörter auf, die Ihre Reaktion zusammenfasst. Was sehen Sie? Schreiben Sie auch ein Paar Vokabelwörter zu den Fotos. Später werden Sie diese Ideen in einem Text erweitern.

 

Wortschatz

Üben Sie den Wortschatz mit dem folgenden Text.

 

Schreiben

Wählen Sie ein Thema von unten und schreiben Sie 250-300 Wörter darüber.

  1. Es gibt keinen Wikipedia-Eintrag zu diesem Projekt (obwohl es doch einen Eintrag zu dem “Projekt Servitengasse 1938” gibt). Sammeln Sie Infos zu diesem Projekt und schreiben Sie einen kurzen Wikipedia-Eintrag, wie die Texte, die Sie oben in dem Lesen-Teil gelesen haben. Nützliche Infos: Installation 2008; Julia Schultz, Künstlerin; Verein Servitengasse 1938, Stifter; im 9. Bezirk von Wien; 462 Schlüssel mit Namen.
  2. Wie ist Ihre Reaktion auf das Denkmal? Wie finden Sie es? Warum? Was sehen Sie und was soll das symbolisieren? Meinen Sie, dieses Denkmal ist eine gute Weise, gegen das Vergessen zu kämpfen? Warum oder warum nicht? Schreiben Sie eine Reaktion, die weniger mit Fakten zu tun hat und mehr mit Ihrem Eindruck von dem Denkmal.
zurück nach oben

 

Strukturen

Wiederholung von Vergangenheitsformen: das Perfekt und das Imperfekt

das Perfekt

Wie Sie schon gelernt haben, wird das Perfekt öfters im Sprechen und in informellem Schreiben verwendet, und es besteht aus zwei Teilen: einem Hilfsverb und einem Partizip. Machen Sie folgende Aktivitäten, um das Perfekt zu wiederholen.

Arbeit mit dem Perfekt

 

das Imperfekt

Das Imperfekt wird häufig in formellen Schriften und Geschichten benutzt, als auch mit den Verben sein, haben, geben, werden, wissen und den Modalverben. Das Imperfekt wird manchmal auch Präteritum oder simple past genannt und besteht aus einem Teil–daher “simple.” In den Texten über Denkmäler, die Sie schon gelesen haben, haben Sie bestimmt Beispiele von dem Imperfekt gesehen.

Wiederholen Sie die folgenden Tabellen. Was bemerken Sie? Was für ein Muster (=pattern) gibt es hier?

Imperfekt für schwache Verben
 Endungreisenbesuchenmachen
Singular
ich-tereistebesuchtemachte
du-testreistestbesuchtestmachtest
Sie-tenreistenbesuchtenmachten
sie / es / er / xier-tereistebesuchtemachte
Plural
wir-tenreistenbesuchtenmachten
ihr-tetreistetbesuchtetmachtet
Sie-tenreistenbesuchtenmachten
sie-tenreistenbesuchtenmachten
Imperfekt für gemischte Verben
 Endungbringenwissenkennen
Singular
ich-tebrachtewusstekannte
du-testbrachtestwusstestkanntest
Sie-tenbrachtenwusstenkannten
sie / es / er / xier-tebrachtewusstekannte
Plural
wir-tenbrachtenwusstenkannten
ihr-tetbrachtetwusstetkanntet
Sie-tenbrachtenwusstenkannten
sie-tenbrachtenwusstenkannten
Imperfekt für Modalverben
 Endungwollensollenkönnenmüssendürfenmögen
Singular
ich-tewolltesolltekonntemusstedurftemochte
du-testwolltestsolltestkonntestmusstestdurftestmochtest
Sie-tenwolltensolltenkonntenmusstendurftenmochten
sie / es / er / xier-tewolltesolltekonntemusstedurftemochte
Plural
wir-tenwolltensolltenkonntenmusstendurftenmochten
ihr-tetwolltetsolltetkonntetmusstetdurftetmochtet
Sie-tenwolltensolltenkonntenmusstendurftenmochten
sie-tenwolltensolltenkonntenmusstendurftenmochten

 

Die Endungen sind ähnlich, nicht wahr? Und deshalb ist diese Zeitform nicht besonders schwierig. Üben Sie mit den folgenden Aktivitäten!

 

Imperfekt von starken Verben

Diese Tabelle hat ein anderes Muster, obwohl es Ihnen auch bekannt sein soll. Was hier tricky ist: man muss die verschiedenen Formen von diesen Verben auswendig lernen.

 Endungfahrenlesengehen
Singular
ich-fuhrlasging
du-stfuhrstlas(e)st
last
gingst
Sie-enfuhrenlasengingen
sie / es / er / xier-fuhrlasging
Plural
wir-enfuhrenlasengingen
ihr-tfuhrtlastgingt
Sie-enfuhrenlasengingen
sie-enfuhrenlasengingen

 

Arbeit mit dem Imperfekt

 

Lesen

Wie geht das Märchen weiter? Googlen Sie “Die Bremer Stadtmusikanten” und lesen Sie die Geschichte zu Ende. Suchen Sie auch ein Bild von dem Standbild von den vier Musikanten, das in Bremen steht. Wie sieht es aus? Welche Szene aus dem Märchen stellt es dar?

Schreiben

Wählen Sie ein Thema von unten!

Schreiben Sie über das Ende von dem Märchen “Die Bremer Stadtmusikanten.” Was passierte? Wer machte was? Schreiben Sie wenigstens 12 Sätze über das Ende in Imperfekt!

ODER

Haben Sie mal ein Denkmal besucht? Oder möchten Sie ein Denkmal besuchen? Welches? Wählen Sie ein Denkmal und erzählen Sie über einen (fiktiven) Besuch. Verwenden Sie dabei das Perfekt und das Imperfekt, wie passend. Schreiben Sie wenigstens 12 Sätze über das Denkmal als auch über den Besuch des Denkmals. Unten finden Sie Beispiele.

Beispiel-Sätze:

  • Als ich in Wien war, habe ich viele Denkmäler gesehen.
  • Am besten hat mir die Installation “Schlüssel gegen das Vergessen” gefallen.
  • Ich fand es wirklich berührend und wirkungsvoll.
  • Ich habe dieses Denkmal gar nicht gesucht, sondern ich habe es zufällig gefunden als ich im 9. Bezirk spazieren gegangen bin.
  • Ich war erstaunt, weil ich vorher von dem Denkmal nicht wusste.

 

zurück nach oben

 

Wortschatz

Nomen

das Denkmal, -e oder ¨-er
der Eindruck, ¨-e
die Erinnerung, -en
das Gedächtnis, -se
der Gedächtnisort, -e
die Gedenkstätte, -n
die Gedenktafel, -n
der Holocaust, -s
das Mahnmal, -e
das Opfer, –
das Standbild, -er
der Stein, -e
der Stolperstein, -e
die Vergangenheit, -en

Verben

deportieren
ermahnen
ermorden
erinnern (an)
errichten
fördern
mahnen
stolpern
trauern (um)
vergessen

Adjektive und Adverbien

berührund
effektiv
geschichtlich
kräftig
wichtig
wirkungsvoll

Nützliche Wörter und Ausdrücke

um etwas oder jemanden trauern
an etwas oder jemanden erinnern

zurück nach oben