Lektion 2: Erweiterung

Wortschatz

Für Ihre Arbeit mit dem Text unten, wiederholen Sie die Zimmer in einer Wohnung oder einem Haus.

 

 

Andere Elemente im Haus: die Vokabeln in der Übung unten helfen Ihnen Zimmer im allgemeinen zu beschreiben:

Die Decke ist oben in einem Zimmer.
Der Boden ist unten in einem Zimmer.
Fast alle Zimmer haben vier Wände.
Durch eine Tür kommt man in ein Zimmer.
Durch ein Fenster kommt Licht oder die Sonne in ein Zimmer.
In einer Ecke treffen sich zwei Wände, oft in einem Winkel von 90 Grad.

 

 

 

zurück nach oben

 

Lesen

Arbeit mit dem Lesen: Unten im Text sind aufmachen und zumachen wichtige Konzepte. Die Bilder sollen Ihnen mit Ihrem Verständnis helfen.

 

 

Veronika

Unsere Wohnung hat sechs Türen. Es gibt die Wohnungstür, durch die man hereinkommt. Und dann gibt es eine Tür für das Bad, eine für die Küche, und eine für das Schlafzimmer, so wie eine Balkontür. Die Wohnzimmertür und die Tür zur Küche sind immer offen. Die Tür zum Bad ist manchmal geschlossen und manchmal offen. Die Tür zum Schlafzimmer ist im Winter geschlossen, damit das Zimmer schön warm bleibt.

Barbara

In unserer Wohnung gibt es acht Türen. Normalerweise stehen die Wohnzimmertür, die Küchentür und die Kinderzimmertür offen. Die Schlafzimmertüre und die Badtür aber sind  geschlossen. Weil bei uns das Badezimmer und die Toilette getrennt sind, haben wir auch eine Tür zur Toilette. Sie ist auch immer zu. Außerdem gibt es auch noch zwei Türen nach draußen: die Wohnungstür und die Tür auf die Terrasse. Die Terrassentür ist im Sommer offen, wenn das Wetter schön ist. 

 

zurück nach oben

 

Hören

Beate

F [13:39-13:43 ] Wie viele Türen gibt es bei Ihnen in der Wohnung?
A [13:43-14:05] Türen? Ok, die Eingangstür, das ist die erste Tür, davor gibt es noch die Haustür in das Haus. Die Eingangstür, dann eine Türe in die Toilette, dann eine Türe in das Badezimmer, eine Türe in das Wohnzimmer und eine in das Schlafzimmer. Also fünf.
F[14:06-14:13] Und welche Türen stehen normalerweise offen und welche sind normalerweise zu?
A [14:14-15:04] Also ich hab so eine, es ist, wie soll ich sagen, die Wohnung ist eigentlich eher angeordnet wie eine Reihenwohnung. Das heißt ein Zimmer folgt dem anderen. Es ist eine Zimmerflucht sagt man bei uns. Und daher ist so, daß die meisten Türen, bis auf die Eingangstür und die Toilettentür bei mir offen sind. Und die Badezimmertür mach ich zwar dazwischen immer wieder zu. Aber wenn ich weggehe, mach ich sie immer auf, weil mein Bad hat leider kein Fenster. Ich hab zwar einen Abzug, aber kein Fenster. Und damit sich jetzt kein Dunst bildet und es möglichst auch trocken bleibt, mach ich die Badezimmertür, wenn ich weggehe, auch immer auf. Wenn ich zu Hause bin, ist sie zu. Aber sonst, ich lasse die Türen offen, damit man hin-und hergehen kann – leichter.

Arbeit mit dem Hören

zurück nach oben

 

Kultur

Türen

In the listening and the reading, there was much talk about Türen. Doors in German houses and culture are also important because they represent the importance of privacy in German culture. This notion is capture in sayings such as mit der Tür ins Haus fallen and ein Tag der offenen Tür. Check online to see in what contexts you would use these sayings in German. Why is there no English equivalent that uses doors in the same way?

zurück nach oben

 

Strukturen

Dative Prepositions
You have had a brief introduction to the dative prepositions. A good way to remember the prepositions belonging to this group is a song. On the internet, you can find a version that shows you how the Donauwalzer can help you with this task. The explanations and examples below are meant to give you more context for using these words.

aus – from the point of origin, out of:

Beate kommt aus Österreich.
Anna  stellt die Pflanzen aus dem Zimmer.

außer – except for, besides, in addition to:

Außer dem Schlafzimmer ist meine Wohnung sehr sonnig.

bei – at, by, near:

Barbara kauft ihr Brot beim Bäcker.
Anna ißt bei ihren Eltern Mittagessen.
Possenhofen bei München liegt am Starnberger See.

mit – with

Beate wohnt mit ihrer Tochter zusammen.

nach – after, (going) to: used with proper names of geographical locations such as cities, countries and continents, as well as directions and points of the compass.

Nach der Arbeit geht Anna oft schwimmen.
Meine Küche kommt nach dem Wohnzimmer.
Anna zieht morgen von Sonthofen nach Burgberg.
Achim hat das Sofa nach rechts gestellt.
Das Wohnzimmer liegt nach Süden.

seit – since: indicates since when or for how long or with an action that started in the past. 

Anna wohnt seit einem Jahr in ihrer neuen Wohnung.
Barbara wohnt schon seit 20 Jahren in Burgberg.

von – from: indicates a from a source, but not a point of origin. For point of origin, you use aus. Von means of when it establishes a relationship of possession between two nouns. 

Beate kann mit der Straßenbahn von ihrer Wohnung zum Stadtzentrum fahren.
Das ist die Wohnung von meinem Cousin.

zu – to: it can be used with persons, objects, events and locations. 

Achim geht jeden Morgen zum Bäcker.
Der Weg von ihrer Wohnung zu ihrem Büro ist drei Minuten lang. 

Setzen Sie in der Übung unten die passende Präposition und den passenden Artikel ein.

 

Schreiben

Schreiben Sie über sich selbst. Machen Sie sich auf einem Blatt Papier Notizen zu den folgenden Fragen über das Wohnen. Verwenden Sie in Ihren Antworten Dativpräpositionen von oben.

Woher kommen Sie?
Wo wohnen Sie?
Aus welcher Stadt sind Sie hergezogen?
Wie lange wohnen Sie schon in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus?
Haben Sie eine/n MitbewohnerIn? Mit wem wohnen Sie zusammen?
Wohin gehen Sie gern dort, wo Sie wohnen?
Was machen Sie gern nach dem Unterricht?
Wo wohnen Ihre Eltern und anderen Verwandten?
Wie lange haben Sie sie schon nicht mehr gesehen?

 

 

Wortschatz

Nomen

die Eingangstür,-en
die Ecke,-en
die Decke,-n
die Wand,- ¨e
der Boden,-¨en
die Tür,¨en
das Fenster,-

Verben

Adjektive und Adverbien

manchmal
selten
oft
normalerweise

Nützliche Wörter und Ausdrucke

geschlossen sein
offen stehen
zu sein

zurück nach oben