Lektion 3: Einwanderung/Auswanderung in der Vergangenheit


 

“Es gibt keine Gesellschaft ohne Einwanderung/Auswanderung. Die ganze Menschheitsgeschichte ist eine Migrationsgeschichte.” – Natalia

 

Wortschatz

zurück nach oben

Sprechen

Woher kommen Sie?

Aus welchem Land oder aus welchen Ländern stammt Ihre Familie?

Warum, denken Sie, sind Ihre Vorfahren aus dem alten Land ausgewandert und in das Land, in dem Sie jetzt wohnen, eingewandert?

zurück nach oben

Hören

Einwanderung / Auswanderung in der Vergangenheit

Schauen Sie sich dieses Video mindestens zweimal an, dann beantworten Sie die Fragen.

Arbeit mit dem Hören

zurück nach oben

Lesen

Wir haben schon gehört, dass Niko 1961 nach West-Berlin geflohen ist. Aber wie war sein Leben vorher in der DDR? Lesen Sie diese zwei Texte in Gruppen und beantworten Sie die Fragen!

 

Lesen: Wie war Ihr Leben in der DDR?

Ich habe als Kind in der Deutschen Demokratischen Republik [die DDR / „Ostdeutschland“] gewohnt. Das Leben war hart, weil mein Vater kein Mitglied in der SED [die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands] war, also er war nicht in der ostdeutschen kommunistischen Partei. Ich hatte deswegen keine Chance, an der Universität in Leipzig zu studieren. Meine einzige Chance war, eine ganz neugegründete Fachhochschule zu besuchen, die Studenten brauchte. Da hatte ich leider keine Chance zu antworten: „Was möchtest du werden? Was sind deine Interessen?“ So hieß es: „Da wird eine Fachrichtung für Maschinenbauingenieure aufgemacht. Also geh dahin. Da ist deine Chance zu studieren.“

Arbeit mit dem Lesen

1) Warum war Nikos Leben als Kind in der DDR so hart?
2) Was ist die SED?
3) Warum hat Niko nicht an der Universität Leipzig studiert?
4) Wo hat er studiert?
5) Was hat er studiert?
6) Durfte er studieren, was er studieren wollte? Warum oder warum nicht?

 

Lesen: Was haben Sie nach dem Studium gemacht?

Die DDR hat damals sehr viele Ingenieure gebraucht. Ich habe sofort nach dem Studium meinen ersten Job als Betriebsingenieur bekommen, zwei Jahre später wurde ich Direktor eines Kraftwerkes. Nach einem halben Jahr, als am 13. August 1961 die Mauer in Berlin gebaut wurde, bin ich aus der Stadt Potsdam, in der ich arbeitete, die Grenzstadt zu Berlin, am gleichen Tag noch durch den Stacheldraht geklettert und bin verschwunden. Ich bin nach West-Berlin gegangen, weil ich sowieso der Letzte meiner Familie, meiner Eltern, meiner Geschwister, war, der im Osten lebte. Die Eltern, die Geschwister waren alle schon vorher nach Westdeutschland ausgereist.

Arbeit mit dem Lesen

1) Warum hat Niko Maschinenbau studiert?
2) Welche Jobs hatte Niko nach dem Studium?
3) Wie lange hat er bei seinem letzten Job gearbeitet?
4) Was ist am 13.8.1961 passiert?
5) An welchem Tag ist er aus der DDR geflohen?
6) Warum ist er aus der DDR geflohen?

 

zurück nach oben

Strukturen

Das Plusquamperfekt

 

Sätze mit dem Plusquamperfekt schreiben

Arbeiten Sie in Gruppen und kombinieren Sie jedes Satzpaar mit der Konjunktion „bevor“. Dann kombinieren Sie die Sätze mit der Konjunktion „nachdem“. Der erste Satz in jedem Satzpaar ist das Ereignis, das zuerst passiert.

Vergessen Sie nicht:

  • bevor + Perfekt / Präteritum
  • nachdem + Plusquamperfekt
  • nach „bevor“ und „nachdem“ kommt das konjugierte Verb am Ende des Nebensatzes

 

Zum Beispiel: Niko hat in der DDR gewohnt. Niko hat in West-Berlin gearbeitet.

  • Bevor Niko in West-Berlin gearbeitet hat, hatte er in der DDR gewohnt.
    ODER
  • Niko hat in der DDR gewohnt, bevor er in West-Berlin gearbeitet hatte.

 

  • Niko hat in West-Berlin gearbeitet, nachdem er in der DDR gewohnt hatte.
    ODER
  • Nachdem er in der DDR gewohnt hatte, hat Niko in West-Berlin gearbeitet.

 

Jetzt sind Sie dran!

  1. Niko durfte nicht an der Universität in Leipzig studieren. Niko hat eine Fachhochschule besucht.
  2. Niko wurde Direktor eines Kraftwerkes. Die Berliner Mauer wurde am 13. August 1961 gebaut.
  3. Niko ist zur ostdeutschen Grenze in Berlin gegangen. Niko ist durch den Stacheldraht geklettert.
zurück nach oben