Lektion 5: Geschlecht und Gender

Strukturen

As you have already learned, all nouns in German have a gender (a Geschlecht or, to use the Latin word, a Genus). There are three genders: masculine (der), feminine (die), and neuter (das). The articles endings of possessive adjectives change based on both the gender and case of a noun.

In the activity below, drag the vocabulary word to the corresponding gender bubble:

 

Lesen

The gender of nouns seems random, and it largely is, but there are some strategies for identifying the gender of nouns, or at least making an educated guess. For example, compound nouns always take the gender of the last word in the compound. The table below shows suffixes that always or almost always are associated with one gender.

Usually Feminine (die)Usually Neuter (das)Usually Masculine (der)
-e-chen-ant
-ei-lein-er
-heit-ment-ling
-ie-ium-or
-ik-o-ismus
-in-tum / -um-ich
-keit-nis-ist
-schaftGe- (prefix)
-tät
-ung

Some categories of nouns (like brands of cars, colors, and cardinal directions) generally take the same gender. Some common examples are outlined in the table below. Don’t rely too much on this, though, as there are lots of exceptions.

Generally Feminine (die)Generally Neuter (das)Generally Masculine (der)
Types of flowers and trees (Birke, Eiche, Rose, usw.)Baby humans and animals (das Kind, das Kalb, das Lamm)Days, months, seasons, weather elements
Cardinal numbers (eine Eins, eine Drei, usw.)Metals and chemical elements (Gold, Silber, Nickel, Blei, Aluminium, usw.)Cardinal directions (der Norden, der Süden, usw.)
Motorcycle brands (die Harley Davidson, die Yamaha, usw.) Verb infinitives used as nouns (das Leben, das Schwimmen, usw.)Car brands (der Mercedes, der BMW, usw.)
German rivers (die Oder, die Donau, die Mosel, die Elbe, usw.)Colors used as nouns (das Grün, das Gelb, usw.)Rivers outside of Europe (der Mississippi, der Amazonas, usw.)
Names of Planes and Ships (die Titanic, die Boeing 747, usw.)Nouns derived from adjectives (das Gute, das Böse, usw.)Names of trains (der ICE)
zurück nach oben

Hören

Gender is far more than a grammatical category. Listen to two people define the German word “Geschlecht,” a complicated concept that doesn’t always directly correspond to the English word “gender.”

zurück nach oben

Lesen

As you heard, gender is a social category and part of how we identify ourselves. Most people identify as either male or female: their chromosomes match their external appearance and they use the pronouns “he” or “she” or in German “sie” or “er.” However, these two genders don’t always accurately capture the diversity of human experience. Intersex people often have bodies that don’t fit neatly into the two categories of “male” and “female.” A trans person’s gender identity does not correspond to the body they were born into. Some people identify as non-binary or genderqueer, that is, as neither male nor female. Read the following text about gender in Germany and then answer the questions.

Wie viele Geschlechter gibt es? Traditionell heißt die Antwort “zwei”, aber bald gibt es in Deutschland und Österreich ein drittes Geschlecht. Wenn ein Kind geboren ist, muss man entweder “männlich” oder “weiblich” auf das Formular schreiben. Oft hat die Medizin und die Gesellschaft einfache Definitionen von den zwei Geschlechtern: ein Mann hat XY-Chromosomen, einen Penis und Hoden, die Spermien und Testosteron produzieren und eine Frau hat XX-Chromosomen, eine Scheide (eine Vagina) und Eierstöcke, die Eizellen und weibliche Hormone produzieren. Es gibt Personen, die eine Geschlechts- oder Genderidentität haben, die anders ist als das Geschlecht, mit dem man geboren ist (zum Beispiel als Junge/Mann geboren, aber mit weiblicher Genderidentität, also, eine Frau). Diese Personen sind transgender oder trans. Wenn jemand die gleiche Geschlechtsidentität hat als bei der Geburt, heißt das cis-. Manche Personen identifizieren als nicht-binär, agender, oder genderqueer. Es gibt auch Personen, die Merkmale von beiden Geschlechtern haben. Diese Personen sind intergeschlechtlich/intersexuell oder einfach Inter*. 2017 in Deutschland und 2018 in Österreich hat das Gericht entschieden, es muss eine dritte Option für diese Personen geben (das sogenannte “Gender X”). Wie das genau aussieht, bleibt unklar.

Arbeit mit dem Lesen

zurück nach oben

Strukturen

Pronouns in German correspond to the gender of the object or person they refer to. They only show gender in the third person singular form (sie, es und er).

Das Buch ist in meinem Rucksack. Ich bringe es mit.

Ich habe einen Sohn. Er ist drei Jahre alt.

Maria kommt mit uns. Ich hole sie um 3 Uhr ab.

This chart shows the pronouns you have learned so far:

 NominativAkkusativDativ
1. Person singularichmichmir
3. Person singulardu
Sie
dich
Sie
dir
Ihnen
3. Person singularsie / es / ersie / es / ihn ihr / ihm / ihm
1. Person pluralwirunsuns
2. Person pluralihr
Sie
euch
Sie
euch
Ihnen
3. Person pluralsiesieihnen

For people who are Inter* or non-binary or who otherwise don’t feel represented by “he” and “she” or “er” and “sie,” this can be a problem. “Es,” like the English “it,” is generally only used for objects and is considered de-humanizing to use to refer to people. The English language has several options for gender-neutral pronouns including “hu,” “xe,” “ze” or “zhe,” but none of them are in wide usage. The use of “they” as a gender-neutral singular pronoun is becoming more common. Some German speakers even use the English pronoun “they” as a gender neutral pronoun in German. Still others choose to avoid pronouns entirely and just use their first names instead. Other options for gender-neutral pronouns in German to refer to people will be discussed further in the Erweiterung.

Lesen

Read about how these characters define their gender identity and pronoun preferences:

 


 

Ich bin trans. Ich bin als Junge geboren, aber ich bin eine Frau. Mein Pronomen ist “sie.”

 

Ich bin ein Mann. Mein Pronomen ist “er.”

 

Ich bin nicht-binär. Wenn ich Englisch spreche, benutze ich “they,” aber auf Deutsch benutze ich lieber kein Personalpronomen.  

 

Sprechen

Fragen Sie jetzt andere Studierende im Klassenzimmer, welche Pronomen sie benutzen.

zurück nach oben

Kultur

Germany and Austria both regulate the naming of children. Read a summary below of some of the regulations regarding names:

  • Eltern entscheiden gemeinsam über den Namen ihrer Kinder.
  • Kinder können maximal fünf Vornamen haben.
  • Jungen dürfen nur männliche Vornamen haben und Mädchen nur weibliche Vornamen. Das heißt, der Name muss das Geschlecht des Kindes klar und deutlich zeigen.
  • Ein Vorname ist nur ein Vorname. Man darf keine Familiennamen, Adelstitel (Prinz, Baron, usw.) oder Produktnamen/Markennamen benutzen.
  • Geschwister müssen verschiedene Vornamen haben.
  • Man darf keine lächerlichen oder diffamierenden Namen benutzen.

Sie können mehr hier lesen.