Lektion 1: Nicht alles ist verträglich

Wortschatz

Nicht alles ist verträglich!

“Nicht alles ist verträglich!” — Das ist der Titel dieser Lektion. Das Adjektiv “verträglich” ist mit dem Verb “vertragen” (to tolerate; to agree with) verwandt und ist ein Synonym für “kompatibel” oder “tolerierbar.” Wenn für eine Person etwas unverträglich ist, dann bedeutet das, dass diese Person es nicht toleriert; diese Person hat Schwierigkeiten damit.

Eine “Lebensmittelunverträglichkeit” ist eine Intoleranz für etwas, was man isst. Das Wort ist ein Kompositum aus “das Lebensmittel, -” (food) und “die Unverträglichkeit, -en” (intolerance). Ein Synonym dafür ist “die Nahrungsmittelunverträglichkeit, -en“.

This photo shows a spray-painted banana on a wooden table in a park in Vienna.
Eine Graffiti-Banane liegt auf einem Tisch in einem Wiener Park.

Sprechen

Aufwärmer: Allergien und Unverträglichkeiten

Wogegen kann man allergisch sein? Welche Lebensmittelunverträglichkeiten kann eine Person haben?

Arbeiten Sie mit einer/m Partner*in und machen Sie eine Liste! Wie viele Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten können Sie auf Deutsch nennen?

Redewendungen

  • Man kann gegen … allergisch sein.
  • Eine Allergie gegen … kann man haben.
  • … kann / können unverträglich sein.
  • Man kann eine Unverträglichkeit gegen … haben.

 

 

zurück nach oben

 

Hören

Anna ist Veganerin. Sie spricht über veganes Essen in Restaurants und Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergene. Schauen Sie sich das Video an und beantworten Sie die Fragen.

Video: Anna

I

Ist es schwer in einem Restaurant vegan zu essen?

A

Nein, ich finde es geht, ich finde es geht, ja. Also oft sag ich halt einfach nur ich hab auch so Allergien. Ich muss auch noch glutenfrei und laktosefrei usw essen aber ich finde dann zumindest wenn ich im Restaurant sage ich möchte Gemüse und Reis oder Gemüse und Kartoffeln, das grieg ich überall eigentlich.

I

Kannst du das mit dem… also bei Speisekarten kann man immer merken, was für Allergien die Sachen in Gerichten sind. Kannst du dazu ein bisschen mehr erklären?

A

Ja, es gibt eine neue EU Verordnung, ich glaube seit einem Jahr, und dass eben in den Speisekarten alles genau angegeben sein muss. Und es gibt glaub ich 12 Allergene, die gekennzeichnet werden müssen und ich bin sehr froh darüber, weil vorher war das Problem, dass es, wenn ich in ein Restaurant gegangen bin und ich hab meine Allergien aufgezählt, dann war ich immer so eine Bittstellerin. Es war meine Privatsache. Ich hab ein privates Problem und belästige jetzt den Kellner oder die Kellnerin im Restaurant und muss immer bitten. Bitte, ich bitte, ich bitte und ich darf nicht, ja? Und dann muss man das oft auch richtig kurz erklären, ja, weil viele das auch nicht verstehen. Was ich wiederum verstehe. Wenn man selbst keine Allergie hat oder in seinem engsten Umkreis, dann ist das auch schwer verständlich. Und seit dieser EU Verordnung ist es aber eine Kennzeichnungspflicht der Restaurants, der Lokale, und damit einher geht nämlich auch eine Informationspflicht. Das heißt, jetzt müssen die Restaurants Auskunft geben, welche Zutaten, welche Allergene, in den Speisen sind. Und dann ist es für mich viel angenehmer, weil ich jetzt nicht als Bittstellerin komme, sondern ich habe ein Recht auf Auskunft. Das heißt nicht, dass sich unbedingt jetzt alle gut damit auskennen, obwohl sie das eigentlich müssten, aber meine Position als Kunde ist anders und es ist besser und es wird… Ich steh jetzt nicht da mit einem privaten Problem, das ich mit dem Kellner diskutieren muss und erklären muss, ja, sondern ich steh da als Kunde, der ernst genommen werden muss. Aber viele Restaurantbesitzer waren sehr unglücklich. Natürlich, ich verstehe es auch. Es ist viel mehr Arbeit für sie, vor allem sie haben sich ja nicht… die meisten kennen sich ja nicht aus und müssen jetzt irgendwie eine Schulung machen zu Allergien. Aber für mich ist es gut.

 

Arbeit mit dem Hören

 

 

 

zurück nach oben

 

Kultur

Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergene

Viele Leute haben mit unterschiedlichen Allergenen zu kämpfen, was es nicht immer leicht macht einzukaufen oder in Restaurants Essen zu gehen. Obwohl alle Gastronomiebetriebe dazu verpflichtet sind, die vierzehn häufigsten Allergene in ihren Speisekarten aufzuführen, kann der Restaurantbesuch für manche oft schwierig sein. Weniger bekannte oder wenig weit verbreitete Nahrungsmitteleinschränkungen oder Lebenmittelunverträglichkeiten, wie zum Beispiel Schokoladeunverträglichkeit, führen oft zu Reaktionen im Körper. Ist man auf bestimmtes Lebensmittel oder Zutaten allergisch, ist es ratsam, das Etikett genau zu lesen oder immer nachzufragen, was im bestellten Essen ist. So kann man vermeiden, dass man beispielsweise einen Ausschlag, Atembeschwerden oder eine Migräne bekommt.

 

 

 

 

Arbeit mit der Kultur

Leseverständnis

Beantworten Sie die folgenden Fragen anhand des “Kultur”-Textes zum Thema “Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergenen.”

 

Häufige Allergene

Schauen Sie sich die Liste von Allergenen in dem “Kultur”-Foto an. Verstehen Sie all die Begriffe? Beantworten Sie die folgenden Fragen darüber.

 

zurück nach oben

 

Lesen

Lea, Laktose und Lebensmittel

This drawing shows a young feminine person with blond hair in a ponytaiil, light skin, brown eyes, and freckles. She is wearing a lavender and maroon ringer t-shirt.

Lea hat eine Laktoseunverträglichkeit. Claudia hat mit Lea darüber gesprochen und hat sie gefragt, was sie dagegen macht? Lesen Sie das Interview und machen Sie dann die Aktivität “Arbeit mit dem Lesen.”

Claudia: Hi Lea!

Lea: Hallo!

Claudia: Was macht du gegen deine Laktoseunverträglichkeit?

Lea: Ich kaufe auf jeden Fall laktosefrei Milch und Joghurt, aber manchmal ist es schwierig diese Produkte zu finden. Dann gehe ich oft durch den Supermarkt und suche danach. Für mich ist es oft schwer zu erkennen, was laktosefrei ist. Viele Lebensmittel sind schlecht gekennzeichnet. Bis gestern wusste ich nicht, dass es laktosefreies Eis gibt. Ist das nicht sonderbar?

Claudia: Ja, allerdings. Ohne leckeres Eis als Nachspeise könnte ich mir ein Abendessen nicht vorstellen. War es schwierig für dich als Kind kein Eis essen zu dürfen?

Lea: Nein, eigentlich nicht. Ich habe immer um das Eis einen Bogen gemacht* und lieber Gummibären gegessen.

Claudia: Oh, die sind natürlich auch lecker.

Lea: Ja, total. Und ganz ohne Laktose!

 

* einen Bogen machen um = to avoid something

 

Arbeit mit dem Lesen

 

zurück nach oben

 

Strukturen

Akkusativpräpositionen

Es gibt eine Gruppe von Präpositionen, die einen Akkusativ fordern. Diese Präpositionen sind: bis, durch, für, gegen, ohne, und um (herum).

Bis (until) verwendet man für lokale und temporale Angaben und Zahlenangaben.

Der Zug fährt nur bis Wien Hütteldorf.
Die Vorlesung dauert bis 17:00 Uhr.
Lukas ist fünf Jahre alt und kann schon bis hundert zählen.

Die Präposition “durch (through) verwendet man für lokale Angaben.

Zur S-Bahnstation gehen Sie am besten durch den Park.
Unsere Katze kommt nicht durch die Tür ins Haus. Sie geht immer durch das Fenster.

Für Zeitspannen (time spans), Preisangaben, Vergleiche, und Besitzanzeiger verwendet man “für” (for).

Fatma ist für drei Tage in die USA geflogen.
Ich habe etwas für dich mitgebracht.
Das Haus wird für 250.000 Euro zum Kauf angeboten.

Gegen (against) verwendet man für Bewegung mit Berührung und ungefähre Zeit- und Zahlenangaben (with time and numbers, it means around).

Gestern ist Adan mit dem Auto gegen einen Baum gefahren.
Viele Leute sind allergisch gegen Erdnüsse.
Jakob wird gegen 17:00 Uhr eine Freundin anrufen.
Das Auto müsste gegen 3.000 Euro zu verkaufen sein.

Die Akkusativpräposition “ohne (without) ist das Gegenteil von “mit.”

Ohne einen Euro Cent in der Tasche fuhr Jakob mit dem Fahrrad nach Italien.
Adan geht ohne seinen Partner nicht ins Kino.
Ohne meine Brille kann ich nicht lesen.

Um” (aroundverwendet man für lokale und temporale Angaben und Zahlenangaben (with time, it means at). Für lokale und temporale Angaben kann man auch “um … herum” sagen: das kann entweder um etwas einen Bogen machen oder ungefähr heißen.

Das Restaurant sehen Sie, wenn Sie um die Ecke gehen.
Fahren Sie um den Stau herum, dann sparen Sie viel Zeit.
Der Unterricht beginnt morgen schon um 8:30 Uhr.
Die Preise für Milch werden in diesem Jahr wahrscheinlich um 1,75 % steigen.

 

Arbeit mit der Struktur

 

Schreiben

Wie ich bin

Lesen Sie die folgenden Sätze und vervollständigen Sie sie.

  1. Ich esse normalerweise um …. zu Abend.
  2. Ohne … kann ich nicht leben.
  3. Unverträglichkeiten oder Allergien habe ich gegen …
  4. Ich koche für … (Whom do you cook for?)
  5. Wenn ich Geld habe, spare* ich es für … (*sparen = to save)
zurück nach oben

Sprechen

Wie mein*e Partner*in ist

Dann sprechen Sie mit einem*r Partner*in über Ihre Antworten. Schreiben Sie ihre/seine Antworten auf!

  1. Mein*e Partner*in isst normalerweise um …. zu Abend.
  2. Ohne … kann sie/er nicht leben.
  3. Unverträglichkeiten oder Allergien hat mein*e Partner*in gegen …
  4. Sie/Er kocht für …
  5. Wenn mein*e Partner*in Geld hat, spart sie/er es für …
zurück nach oben

 

Strukturen

Wo- & da-Komposita

Wofür? Wogegen?

The German language creates linguistic shortcuts by using wo- and da-compounds with prepositions (such as für, gegen, nach or zu). The “wo” or “da” part of the compound simply replaces the prepositional object and stands in for “what,” “that,” or “it.”

WoKomposita benutzt man, um Fragen zu stellen:

Wogegen sind Sie allergisch?  =>  What are you allergic to?
Wofür brauchst du eine Liter Reismilch?  =>  What do you need a liter of rice milk for?
Wodurch kommt die U-Bahn?  =>  What does the subway come through?
Worum geht es* im Film Soul Kitchen?  =>  What‘s the movie Soul Kitchen about?
(*um [Akk.] gehen = to be about; to deal with; to be a matter of)

The “Wo-” in these questions stands in for the question word “Was.”

***Wo– and da-compounds are only used with inanimate objects or ideas. They cannot be used to refer to people. For people, use accusative pronouns.

For inanimate objects

Wogegen sind Sie allergisch? 
Wofür sparen wir Geld?

For people

Gegen wen spielt ihr heute?
Für wen bestellt du diese Limonade?

DaKomposita benutzt man, wenn das Objekt der Präposition leblos (inanimate) ist, und wenn es klar ist, worüber die Personen sprechen:

Lea ist allergisch dagegen=> It would be clear from the context what she is allergic to.
Helfen Sie damit und dann hat Peter mehr Zeit. => It’s clear what the person would be helping with in so that Peter has more time.

The “da-” in these words stands in for the object “das” or “es.”

For inanimate objects

der Kühlschrank & die Katze => Sie liegt darauf und findet keine Maus.
ein neues Auto => Nein, meine Tochter spart nicht dafür, sondern für ein Motorrad.

For people

mein Freund => Ich backe einen Kuchen für ihn.
meine Kinder => Die Mücken fliegen um sie herum

*When forming a wo– or da-compound with a preposition that begins with a vowel, like “um,” add an -r- between the prefix and the preposition: worumdarum.

**Wo– and da-compounds can be formed with many accusative and dative prepositions, the latter of which you you will learn about in upcoming chapters. The are however, not used with the accusative prepositions bis or ohne.

 

Arbeit mit der Struktur

 

zurück nach oben

 

Sprechen

Sprechen Sie mit einer/m Partner*in und stellen Sie einander die folgende Fragen. Diskutieren Sie Ihre Antworten!

  1. Bist du gegen Laktose allergisch? => Ja, ich bin allergisch dagegen./ Nein, dagegen bin ich nicht allergisch. 
  2. Hast du eine Unverträglichkeit gegen Gluten? => Ja, ich habe eine Unverträglichkeit dagegen. / Nein, dagegen habe ich keine Unverträglichkeit.
  3. Kochst du manchmal für deine Freunde? (remember that this is a person object and not inanimate!)
  4. Kochst du manchmal für deine Eltern?
  5. Wofür möchtest du Geld sparen?
  6. Wofür kämpfst du?
  7. Wogegen möchtest du kämpfen?

 

zurück nach oben