Lektion 6: Klima

 

Hören

Zur Einführung:

Was ist der Unterschied zwischen Klima und Wetter? Erinnern Sie sich an die Erklärung von Dominik Hofer?
Es gibt viele neue Romane zum Klimawandel. Das Genre heisst Climate Fiction – kurz Cli-Fi.
Welche Autoren oder Titel kennen Sie?
Es gibt viele Filme zum Klimawandel. Welche kennen Sie schon?
Wie gefallen Ihnen Bücher oder Filme, die das Klima als Thema haben?

We will hear how several people living in Austria describe their personal experiences with climate change. There are several key terms we will hear repeatedly. For example,
der Wandel – references a gradual change over time
extreme Wetterlagen – references extreme weather condition, intense heat, cold, storms, etc.

Video clip of Dominik Hofer goes here.

2.29 –  3.08 Anzeichen von Klimawandel (requested) 

Arbeit mit dem Hören: Dominik Hofer zu Klimaveränderungen in der Lobau

(Add Kulture: on Lobau as UmweltCamp and Naturpark)

 

Frage: Bemerken Sie persönlich Anzeichen von Klimawandel?
Dominik Hofer: Gerade Österreich ist generell betroffen, auch die Lobau und die Stadt Wien ist davon betroffen, dass einfach die Wetterextreme sehr stark steigen. Das bedeutet wir sprechen jetzt nicht automatisch von einer Klimaerwärmung, dass es mehr Hitzetage gibt, dass es heisser wird, sondern das Wetter wackelt  sich immer mehr in die Extreme. Da haben wir Unwetter. Wir haben stärkere Niederschläge. Wir haben kürzere Hitzeperioden, die sich dann abwechseln mit den Gewittern. Das bedeutet eine sehr hohe Aktivität in der Atmosphäre, die wir hier auch im Camp bemerken, im Nationalpark Lobau.

zurück nach oben

 

Video Clip of Andrea Lang goes here. Amy’s 5:30-6:10 (interactions with plants)  Bemerken Sie Anzeichen von Klimawandel im Laufe der Zeit? requested.

Arbeit mit dem Hören: Andrea Lang zu Klimaveränderungen in Wien

Ganz sicher. Wir in Wien haben auch das Problem, dass wir jetzt viel mehr Tage über 30 über 35  und über 40 Grad haben. Wir haben die vier Jahreszeiten, die wir früher hier hatten, die verkürzen sich einfach. Der Frühling wird kürzer. Es wird sehr schnell heiß. Wir merken es einfach, daß… Hier hinten sind Bäume gefällt worden, um ein Haus zu erweitern. Es wird einfach heißer in der Stadt  und das ist schon bedrückend. Wir haben ja noch das Glück, daß wir vorne Bäume haben und hinten Bäume. Aber wo man das nicht hat, spürt man es schon wirklich, es wird dann schon sehr belastend.

zurück nach oben

Arbeit mit dem Hören: Andrea Lang zu Weinbau und Klimaveränderungen in Wien

Andrea Lang comments on the effects of changes in the climate over time on Vienna’s wine production. Vienna claims to be  the only metropolis with active wine production within the city limits world wide. Tourists enjoy tasting the new wine, den Heurigen. Please listen for information how wine producers try to maintain the unique character of their famous white wines.

Andrea Lang clip goes here.  requested. 6:40-7:41 (Amy’s interacting with plants)

Wien ist eine Weinstadt. Wir bauen ja sehr viel Wein in Wien an und traditionell besonders viel Weißwein. Und der Wiener Weißwein oder der österreichische  Weißwein ist weniger süß, weil es doch auch kühl ist bei uns. Das sagen auch die Weinbauern. Sie überlegen jetzt, neue Sorten anzubauen. Sie bauen auch Blumen vor den Weinreben an, damit es einen natürlichen Schatten gibt und die Weinrebe und die Weintrauben weniger Zucker produzieren. Mit mehr Sonneneinstrahlung werden die Weintrauben süßer und der Wein süßer. Das verändert den Character. Und um das noch ein bißchen zu erhalten, den traditionellen Charakter des Wiener Weines pflanzt man jetzt davor schattenspendende Blumen. Das ist sehr interessant.

zurück nach oben

 

Lesen

Wettertafel im Umweltcamp Logau

Dominik Hofer spricht über Wetter und Klima.

Was sind Vorteile, wenn man Wetter und Klimadaten in Grafen repräsentiert?

Dominik Hofer: Das ist sehr wichtig, das zusammenzuführen – die grafische Darstellung mit den beobachteten Daten, mit den erhobenen Daten. Denn nur durch  diese grafische Darstellung kann man es auch ein bisschen — wie soll ich sagen – klarer machen, wie diese Daten zueinander wirken. Daß wir zum Beispiel bei niedrigen Temperaturen auch öfters mehr Bewölkung haben, der Luftdruck sinkt. Dazu gibt es auch Experimente, die dann hier auch visuell veranschaulicht werden können auf dieser Wettertafel.

I

Arbeit mit dem Lesen: zu Grafiken

Arbeit mit dem Lesen: Partizipien erkennen

Andrea Lang und Dominik Hofer are using participles as modifiers. Those participles can refer to completed actions or to ongoing actions. Can you recognize the different forms and uses?

zurück nach oben

Sprechen

What kinds of visual representations of climate change frequently appear in different media? Do some research, have a look at some samples, and share your insights.

The graph below, for example, is a visual representation of which ones of the problems listed people in Europe compared to people living in Austria see as the main problem facing humankind.

Quelle: European Commission, Special Eurobarometer 435. Climate Change, Fact sheets in national languages- Austria [3].

Was ist das größte Problem?

Was ist das zweitgrößte Problem?

Was ist für Österreicher problematischer als für Europäer?

Was ist für Österreicher weniger problematisch als für Europäer?

Welche Daten überraschen Sie?

 

 

 

 

(Insert 3-4 sample images and graphs from creative commons  – and/or ask students to bring visual representations of climate change and climate change consequences.

Vergleichen Sie! Was wirkt stärker auf Sie – ein Bild von einem kleinen Eisbären oder eine Statistik? Ein Cartoon oder Zahlen und Linien? Eine Meinungsumfrage oder eine Messung von Daten und Fakten?

Schreiben

Sprechen Sie mit älteren Menschen. Fragen Sie: Haben Sie in den letzten 30 Jahren Veränderungen im Klima bemerkt? Können Sie diese Veränderungen beschreiben? Schreiben Sie dann kurz, was Sie gehört haben.

Wichtige Wörter zum schreiben:

wachsen              steigen         sich verändern        kälter werden     wärmer werden     stärker werden       zunehmen

häufig              oft         nie         früher        jetzt