Lektion 4: Erweiterung

Kultur

Remember what you learned about the practice of moving the kitchen way back in the first Einheit of this Modul? Here’s the kulturelle Bemerkung from Lektion 5 once again:

In the listening, Karin talks about how she is taking her kitchen along when she moves. This is a common practice in German-speaking countries where people often remove not only movable furniture, but also built-in elements when they change apartments /houses. Kitchens can be left behind if the new renters have agreed to take over the old kitchen. This relatively expensive practice is an indication that moving in German-speaking countries happens less often.

You were introduced to the expression, die Küche ausbauen, which is the way Karin discussed taking apart her kitchen for her upcoming move. Below you will hear a bit about eine Küche einrichten, the installation of a new kitchen. Beate, who live in Vienna, talks a bit about the overall practice of moving and what you might find in the kitchen when you move in.

Schreiben

Now that you have a sense of both the topic and the cultural background of the next listening, write a paragraph about what you might expect to hear. What words might come up in the listening? What do you expect Beate to say?

zurück nach oben

 

Hören

eine Küche einrichten

Hören 1: Beates Situation

[Beate_1of1_Ort 7:22-8:20] Ich hatte, wie ich in meine Wohnung gezogen bin, keine Küche. Das ist typisch für Wien, man, man vemietet Wohnungen, da ist einfach nur ein Herd, wo man eben kochen kann, und eine Spüle, aber keine Kästchen, gar nichts. Und ich hab jetzt über viele Jahre mir geholfen mit sehr einfachen Mitteln. Also ich habe so Selbstbaumöbel gehabt. Das hat schon gepasst, aber irgendwann ist dann alles auseinander gegangen. Also ich musste etwas neu machen. Und ich bin in ein Möbelhaus gefahren und habe mit einer Möbeldesignerin, die auch die Tischlerin war, die wusste wirklich, was sie sagt, gemeinsam für meine Küche eine Küche auf dem Computer kreiert. Und sie hat mir dabei geholfen. Also meine Küche ist nur 5,5, Quadratmeter, sie ist winzig. Wie eine Flugzeugküche, aber da muß man noch mehr planen.

Arbeit mit dem Hören 1

 

Beate uses some words that are common in Austria, but that you may not yet have heard or read. Can you guess the meaning of the following words from the context and from your general knowledge?

 

Hören 2: Beates Plan

Jetzt hören Sie über Beates Plan für die Küche: wie wollte sie sie renovieren? Aber bevor Sie zuhören, schlagen Sie folgende Wörter im Wörterbuch nach:

der/die Tischler*in
die Ablagefläche (manchmal Arbeitsfläche)
der Griff
der Mistkübel (österreichisch für Abfall oder Mülleimer)

[Beate_1of1Ort 8:20-9:22 AND 9:29-9:42] Und ich habe eben, ich habe geplant eine Reihe von weißen Kästchen, also Weiß ist die Grundfarbe und dunkelgrauen, dunkelgraue Ablagefläche, wo man auch eben arbeiten kann, und Silbergriffe. Und ich hab halt geplant da auf diesem kleinen Raum, was nicht so einfach war, einen Schrank, wo man ausziehen kann für die Lebensmittel, einen eingebauten Kühlschrank, daneben einen Herd, darunter einen Ofen, darüber eine Abzugshaube, dann wieder Kästchen. Dann geht man um die Ecke. Dann auf der anderen Seite eine Spüle. Und unter der Spüle befinden sich die Mistkübel. Darüber wieder Kästchen. Und neben der Spüle das Prunkstück, das wunderbarste Prunkstück ist mein Geschirrspüler. Den hatte ich noch nie und über den freue ich mich riesig. [CUT 9:22-9:29 Es ist zwar nur ein kleiner Geschirrspüler, aber das passt. Ja, und ich freue mich, dass..] Sie ist sehr funktionell diese Küche. Also sie ist sehr praktisch und sehr modern. Ich muß mich erst daran gewöhnen. Ja, aber so sieht sie aus in etwa.

Arbeit mit dem Hören 2

Zeichnen

Listen again to Beates description of the kitchen and draw a rough sketch of her kitchen.

zurück nach oben

 

Lesen

Beates neue Küche

Wie geht es weiter: was hat Beate selber gemacht und was haben andere gemacht?

Photo of Beate

Also was ich selber gemacht habe, ist die Planung auf dem Papier zu Hause. Und dann bin ich in das Möbelhaus gegangen und die Möbeldesignerin, hat gesagt, was möglich ist und was nicht möglich ist. Weil ich hatte noch viel mehr Ideen und es war nicht alles möglich, weil der Raum zu klein ist. Am Anfang war wie die Möbeldesignerin mit mir im Geschäft. Dann bei der Möbelmontage waren die Handwerker selbst Tischler, die die Küche über einen ganzen Tag lang zusammengebaut haben. Dann waren Installateure auch da, die haben den Geschirrspüler und den Abwasserabfluss angeschlossen. Elektriker hatte ich keine. Die Arbeitsleuchte mußte zwar angeschlossen werden, aber das konnten die Tischler machen; also, ein Elektriker war nicht notwendig. Und davor hatte ich Maler. Meine Küche war schon alt und ein bisschen abgewohnt, und ich wollte sie wieder neu gestrichen haben. Deswegen kamen die Maler davor und haben alles gestrichen und einen neuen, kleinen, frischen Boden gelegt, der dunkelgrau ist. Somit ist das eine sehr harmonische Farbkombination von weiß, silber und dunkelgrau.

 

Arbeit mit dem Lesen

 

sign for a Tischlerei                                                      van with an Installateur sign

zurück nach oben

 

Strukturen

Wiederholung: das Perfekt

As we discussed in the main lesson, das Perfekt is the tense that is typically used to discuss the past in speech and less formal communication. It consists of a a helping verb, haben or sein, and a participle. Here are some more examples from the listening:

Ich habe so Selbstbaumöbel gehabt.
Ich bin in ein Möbelhaus gefahren und habe mit einer Möbeldesignerin gemeinsam für meine Küche geplant.
Ich habe eine Küche auf dem Computer kreiert.
Und sie hat mir dabei geholfen.

das Partizip

Remember that the Partizip, or past participle, of weak verbs is formed by adding a “ge-” to the beginning of the verb stem and then a “-t” to the end of the stem. The past participle of strong verbs ends in an “-en” and there may well be a vowel change in the participle. Sadly, the only way to know this is to memorize those irregular verbs—or look them up in a dictionary. As you’re working with the vocabulary lists in this curriculum, we hope you’ll note which verbs are irregular or strong and will make sure you’re learning the principal parts.

Here are some examples of weak verbs from above

planen >> geplant
kreiern >> kreiert

And here are some examples of strong verbs:

helfen >> geholfen
fahren >> gefahren

Note that verbs that end in “-ieren” do not take a “ge-” before them; thus studieren >> studiert and möblieren >> möbliert. And verbs with inseparable prefixes, such as be-, emp-, ent-, er-, ge-, miss-, ver-, zer-  also do not take a “ge-” at the beginning. The reason for these types of exceptions? It just sounds too funny given how those verbs are pronounced and where the accent is placed.

 

Hilfsverb: haben oder sein?

Note that some of these examples above use the helping verb haben and some use the helping verb haben. When do you use sein as a helping verb? Well, when the verb describes a change of state or location and does not take a direct object, then you should use sein as the helping verb. And then you need to know a few verbs that take sein just because that’s the way it is. Those are few and easy to remember: sein, bleiben, passieren/geschehen.

change of state: Ich bin eingeschlafen. [I fell asleep–my state changed from being awake to being asleep.]
aber: Ich habe geschlafen. [this describes a state rather than a change of state.]

change of location: Ich bin in ein Möbelhaus gefahren.
aber: Ich habe den Lastwagen gefahren. [takes a direct object and thus uses the helping verb haben]

just because: Ich bin in Wien gewesen. [although, as you probably know, you would most likely say: Ich war in Wien.]
und: Ich bin in Wien geblieben.

 

Welches Hilfsverb brauchen Sie: haben oder sein?

 

Wiederholung: Verben mit trennbaren Präfixen

As mentioned in the main lesson, separable prefix verbs not only separate in the present tense, with the separable prefix coming at the end of the sentence or phrase, but also in the present perfect tense. You can think of it this way:the prefix is separated from the main part of the verb because it is written before the “ge-“. Here are some examples from the reading text:

Die Handwerker haben die Küche über einen ganzen Tag lang zusammengebaut.
Die Installateure haben den Geschirrspüler und den Abwasserabfluss angeschlossen
.

zurück nach oben

 

Schreiben

Spielen Sie die Rolle von Beate und schreiben Sie einen Brief an eine Freundin, in dem Sie beschreiben, wie Sie die neue Küche eingerichtet haben. Wie haben Sie das gemacht? Was haben Sie selbst gemacht und was haben HandwerkerInnen gemacht? Wie sieht die Küche jetzt aus? Benutzen Sie das Perfekt wenn passend.

zurück nach oben

 

Wortschatz

Nomen

die/der Designer_in
die/der Elektriker_in
die Fläche, -n
der Flüchtling
der Griff, -e
die/der Handwerker_in
die/der Installateur_in
das Kästchen, –
der Kasten, -¨
die Kosten, (kein Plural)
die/der Maler_in
die Montage, -en
das Prunkstück, -e
der Rollstuhl
die/der Rollstuhlfahrer_in
die/der Tischler_in

Verben

anschließen
ausleihen
sich ausgehen
bauen
einbauen
einrichten
kreiern
montieren
streichen
verdienen
zusammenbauen

Adjektiven und Adverbien

abgewohnt
funktionell
gemischt
modern
praktisch
riesig
winzig

Nützliche Wörter und Ausdrücke

die Ablagefläche, -n oder die Arbeitsfläche, -n
zur Verfügung stehen

zurück nach oben