Lektion 3: eine Wohngemeinschaft

Sprechen

Interview

Wohnst du allein oder mit anderen Menschen zusammen? Warum?

Was findest du positiv an dem Zusammenwohnen mit anderen Menschen? Was findest du nicht so positiv? Warum?

Hast du mal Konflikte mit einer oder einem Mitbewohner*in? Wie hast du die Probleme gelöst?

Umfrage

Wer im Kurs wohne allein? Wer im Kurs wohnt mit anderen zusammen?

Stehen Sie auf und machen Sie eine kurze Umfrage. Sprechen Sie mit 3-5 Mitstudierenden.

zurück nach oben

 

Hören

Vor dem Hören

Schauen Sie das Kompositum Wohngemeinschaft an. Können Sie das Wort trennen? Welche Teile von dem Wort erkennen Sie? Raten Sie mal: was bedeutet das Wort?

Hören 1: Was ist eine Wohngemeinschaft?

Mathilde beschreibt, wie sie eine Wohngemeinschaft (oder WG) definiert.

Mathilde_2of2A [8:38-9:27]: Was ist eine Wohngemeinschaft? Ich würd’ sagen, eine Wohngemeinschaft ist, wenn Menschen zusammenleben, die nicht miteinander verwandt sind, und die auch sowas wie Küche und Badezimmer miteinander teilen. So würd’ ich das, glaube ich, definieren. Also wo man eben enger gemeinsam wohnt und wo nicht jede Person ihre eigene Wohnung, ihr eigenes Badezimmer, ihre eigene Küche hat. Ich nehme an, dass auch Menschen die miteinander verwandt sind sich als Wohngemeinschaft fühlen aber zumeist wird das nicht so bezeichnet. Also es geht so zu sagen um das Zusammenleben von Menschen, die nicht miteinander verwandt sind und die sich das freiwillig ausgesucht haben, dass sie miteinander wohnen wollen.

Arbeit mit dem Hören 1

 

Sprechen

Was ist eine Wohngemeinschaft? Beschreiben Sie das Wort in Ihren eigenen Worten!

Was meinen Sie: möchten Sie in einer WG wohnen? Warum oder warum nicht?

Wohnen Sie selbst in einer WG? Kennen Sie Leute, die in einer WG wohnen? Beschreiben Sie diese Wohnsituation

Hören 2: Tills WG

Till wohnt auch in einer WG, und hier beschreibt er seine Wohnsituation.

[till1_1.mov 14:54-15:51] Wir wohnen zu Zweit. Meine Mitbewohnerin hat schon immer hier gewohnt. Sie ist hier aufgewachsen. Ihre Eltern wohnen auch zwei Minuten von hier, und das ist sehr schön mit einer richtigen Münchnerin zusammen zu wohnen, weil ich selber nicht aus München komme. Ja, und lange habe ich gedacht, ich würde lieber alleine wohnen oder das ist nur eine Übergangslösung bis ich genug verdiene, um mir eine eigene Wohnung zu leisten, und mittlerweile denke ich, ich bin so viel draußen der Wohnraum den ich eigentlich benutze, es wäre eine Verschwendung. Also, wenn ich die Hälfte von meinem Einkommen für meine Wohnung ausgeben würde, was viele Leute in München tun, einfach nur damit ich zwei Zimmer hab’ und vielleicht einen Balkon. Ich hab’ bemerkt, ich brauche das nicht, weil meine Mitbewohnerin und ich verstehen uns sehr gut, und wir haben ein sehr unkompliziertes Zusammenleben, und wir haben alles was wir brauchen [CUT und deshalb]

Arbeit mit dem Hören 2

 

Sprechen

Was verstehen Sie: warum wohnt Till in einer WG? Was findet er gut an der Wohnsituation?

Welche andere Wohnmöglichkeit diskutiert Till? Was meint er zu dieser Möglichkeit? Was meinen SIE zu dieser Möglichkeit?

zurück nach oben

 

Strukturen

Relative Clauses and Pronouns

I’d like to live with someone who laughs a lot. I’d like to live with someone who is easy-going. I’d like to live with someone whom I like. These sentences all include relative clauses. What are relative clauses? Well, they are phrases that typically begin with who or that or which and that describe a person or a thing (a noun) in more detail. Here are the relative clauses in those sample sentences:

I’d like to live with someone who laughs a lot.
I’d like to live with someone who is easy-going.
I’d like to live with someone whom I like.

In each of these cases, the relative clauses provide more information about the “someone” referenced, and for that reason, relative clauses are a powerful tool for adding detail and clarity to your speech. Note that relative clauses cannot stand on their own, because they only make sense when they are in the same sentence as the noun that they describe. Plus, a relative clause on its own would be an incomplete sentence.

In German, relative clauses are used in the same way as English. Just like in English, relative clauses in German (ein Relativsatz oder Relativsätze) begin with a relative pronoun and are a type of dependent clause (Nebensatz). As such they cannot stand alone. This also means that the verb stands at the end of the relative clause, just like in other dependent clauses in German (like after weil or wenn). You already heard several examples of relative clauses in Mathilde’s description of a Wohngemeinschaft; for example: “eine Wohngemeinschaft ist das Zusammenleben von Menschen, die nicht miteinander verwandt sind und die sich das freiwillig ausgesucht haben, dass sie miteinander wohnen wollen.”  The die here is the relative pronoun referring back to Menschen. In other words, Mathilde is describing more specifically who the people are in her definition of a WG, providing more detail and clarity through her use of a relative clause.

Notice that the third English example above uses the relative pronoun whom instead of who. That’s because it’s the direct object within the relative clause: I like the someone being described here, so it’s the direct object of my liking. And, yes, you guessed it: German relative pronouns come in various different genders, numbers, and cases. Here are few examples:

pl (die Menschen): Ich wohne gern mit Menschen zusammen, die freundlich und lustig sind.
fem (die Person): Ich suche eine Person, die nett und sympathisch ist.
neut (das Zimmer): Sie suchen ein Zimmer, das sie kurzfristig mieten können.
mask (der Wohnort): Ich möchte in einem Wohnort wohnen, der grün und ruhig ist.

Here is a chart with the relative pronouns in German. They should look pretty familiar to you!

GenderNominitiveAccusativeDative
pldiediedenen
femdiedieder
neutdasdasdem
mascderdendem

 

So, to summarize so far:

  1. a relative clause begins with a relative pronoun
  2. a relative clause is a type of dependent clause
  3. the verb goes at the end of a relative clause

But how do you know which case to put the relative pronoun in? Well, the gender and number of the relative pronoun are determined by the noun to which it refers (called the antecedent or Bezugswort), but the case is determined by the role the relative pronoun plays in the relative clause. Is it the subject or object? A few examples should help you see how this works.

 

Spiel

Write down a few descriptions of people or things in the classroom. Describe the person or the thing without naming it, and then see if your classmates can guess what you’ve described.

Wer ist die Person, die blaue Schuhe trägt?
Wer ist die Person, die neben der Tür sitzt?
Was ist das Ding, das auf dem Tisch liegt?

 

zurück nach oben